Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden  
Ammis Anlaufstelle
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 0 Antworten
und wurde 409 mal aufgerufen
 Computer-Games
[STV]Mortal Wombat Offline

Gold-Mitglied


Beiträge: 429

23.02.2002 18:22
Destroyer Command Antworten
Und noch ein Randgruppenspiel

In Destroyer Command spielt man den Kommandanten eines amerikanischen Zerstörers im zweiten Weltkrieg. Zu den Aufgaben gehören vor allem Dinge wie Patroullieren in einem Seegebiet oder auch die Eskorte anderer Schiffe. Dabei trifft man auf feindliche Schiffe, U-Boote und auch wenn ich bisher noch nicht soweit gespielt habe, die beiden Flak-Geschütze mit denen man rumballern darf lassen darauf schliessen das man sich früher oder später auch gegen Flugzeuge wehren muss.
Obwohl ich seit dem C64 nichts vergleichbares mehr gespielt habe bin ich nach wenigen Minuten mit der Steuerrung klar gekommen, und das ohne die Anleitung gelesen zu haben. Ein Tutorial gibt es nicht, aber man kann viele Dinge automatisieren, wie z.B. die Zielaufschaltung der Torpedos etc. und im niedrigsten Schwierigkeitsgrad ist es eigentlich kein Problem in der ersten Mission direkt mal ein paar U-Boote zu versenken ohne Schaden zu nehmen.
So ein Schiff ist natürlich nicht besonders schnell und ohne die Zeitbeschleunigung wäre das Spiel warscheinlich kaum erträglich, aber es gibt sie eben, man legt also auf einer Übersichtskarte wegpunkte fest, setzt die Zeitbeschleunigung hoch und wartet ab, dank bis zu 2000-facher Beschleunigung allerdings in der Regel nicht sehr lange, also auch wenn das alles nicht sehr spannend klingt kommt nie langeweile auf. und wenn man dann mal wieder alle seine Torpedos verschossen hat und versucht das U-Boot mit Wasserbomben zu versenken dann kanns schon knifflig werden.
Grafisch sieht das ganze auch ziemlich gut aus. Naja die innenräume des Schiffes und die Instrumente sind nichts besonderes, aussen hat man aber eine durchaus nette 3d-Engine, in der Sonnenuntergänge etc. ziemlich gut aussehen.
Man kann bevor man losspielt den Realismus des Spiels auswählen, so dass man von dem relativ einfachen "Schiffe versenken" bis zu einer relativ realistischen Simulation die freie Auswahl hat.

Noch ein kleines Detail, das ich im Internet über das Spiel gefunden habe, es gibt eine U-Boot-Simulation namens "Silent Hunter II" vom gleichen Hersteller, die scheinbar auf derselben Technologie basiert. Im Multiplayer-Modus kann man die beiden Spiele wohl koppeln, so dass ein Spieler mit in seinem U-Boot aus Silent Hunter 2 gegen den Spieler der dank Destroyer Command in seinem Zerstörer sitzt antritt. Obs im Multiplayer wirklich interessant ist kann ich nicht sagen, ich habs noch nicht probiert und weiss nicht wie groß die Maps sind bzw. ob es im Multiplayer ne Zeitbeschleunigung gibt, aber die Idee zwei verschiedene Spiele zu benutzen um in einem Multiplayer-Game verschiedene Fahrzeuge nutzen zu können finde ich ziemlich genial.

«« best ever
 Sprung