Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden  
Ammis Anlaufstelle
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 0 Antworten
und wurde 602 mal aufgerufen
 Computer-Games
[STV]Mortal Wombat Offline

Gold-Mitglied


Beiträge: 429

13.07.2002 05:28
Uplink Antworten
Das Spiel ist nicht wirklich neu, da es aber vor kurzem erst offiziell in der deutschen Version veröffentlicht worden ist hatte ich das nochmal ausgegraben und da ich noch nichts dazu geschrieben hab hole ich das mal nach, weil sich das Spiel meiner Meinung nach wirklich lohnt.

Uplink ist eine Hacker-"Simulation". Wirklich realistisch ist es nicht, es soll ja Spaß machen

Die "Handlung" sieht so aus, dass man für eine Art Agentur arbeitet, die Aufträge von Firmen an Hacker vermittelt. Zu diesem Zweck kriegt man einen Gateway-Computer zur Verfügung gestellt mit dem man sich verbindet um von da aus dann zu Hacken. Es gibt eine Art Message-Board, auf der man Aufträge finden kann. Diee Aufträge bestehen anfangs aus dem stehlen oder löschen von Daten, später gibt es aber auch richtig komplizierte und zeitaufwendige Aufträge wie das einhacken in eine Bank und überweisen von Geldbeträgen oder auch das aufspüren von anderen Hackern.
Natürlich werden auch die Sicherheitsmechanismen immer komplizierter. Um die Aufträge zu erfüllen muss man sein Gateway ständig aufrüsten, sowohl die Hardware als auch die Software. Für jeden Sicherheitsmechanismus gibt es ein Programm um diesen zu umgehen, wirklich gedanken darüber wie so ein Passwort geknackt wird muss man sich also nicht.
Der Schwierigkeitsgrad des Spiels kommt dadurch zustande, dass man unter Zeitdruck steht. Sobald man sich irgendwo einlockt wird ein Trace gestartet. Man kann mit Hilfe einer entsprechender Software sehen wie lange es noch dauert bis man entdeckt wird, was dann möglicherweise bedeuten kann das man von vorne anfangen muss. Verlängern kann man diese Zeit durch das routen über möglichst viele Server auf der ganzen Welt, man muss seine Aufträge also sorgfältig vorbereiten um nicht erwischt zu werden. Aufrüsten der Gateway-Hardware verbessert die Rechenzeit und vereinfacht die Missionen dadurch zusätzlich.
Ausserdem muss man seine Spuren verwischen indem man Log-Dateien beseitigt die irgendwie auf die eigene Identität hinweisen könnten.

Auch wenn fast gleiche Aufträge immer auf dieselbe Weise erledigt werden ist das Spiel doch sehr abwechslungsreich, alleine schon dadurch, dass man völlige freiheiten bei der Wahl der Aufträge und des besten weges dahin hat. So gibt es im Spiel unzählige IP-Adressen die man für irgendetwas nutzen kann.
Auch Interessant ist, dass man eine Identität in der Spielwelt bekommt. Es gibt z.B. eine Ausbildungs- und eine Kriminalitätsdatenbank, in denen man öfters mal rummanipulieren muss. Dort hat der Spieler selbst auch Einträge, mit deren Hilfe man z.B. eine mögliche Vorstrafe wenn man mal erwischt wurde wieder löschen kann um so seinen Marktwert bei den Auftraggebern wieder zu steigern.
Genauso besitzt man ein Bankkonto. nachdem ich ein paar mal für Auftraggeber Geld bei irgendwelchen Banken "stehlen" musste kan ich auf die Idee mir einfach selbst mal Geld zu überweisen. Also hab ich mich in ein paar Banken eingehackt, ein volles Konto gesucht, mir ziemlich viel Geld überwiesen, dann bei beiden Banken die Spuren beseitigt und hatte nie mehr Geldprobleme bei dem Spiel. Damit verdirbt man sich zwar etwas den Anreiz noch Missionen zu erfüllen, aber das zeigt was man bei dem Spiel so alles machen kann.

Grafisch ist das Spiel sehr einfach. Aber mehr würde auch einfach nicht passen, auch wenn der eigentliche Hack-Vorgang bei Uplink nicht besonders realistisch ist hat man sich irgendwelche grafischen Spielereien wie in einigen Filmen gespart.

Das Spiel kommt aber auch ohne eine gute Grafik aus. Meiner Meinung nach ist Uplink ein absolutes Suchtspiel. Es ist einfach immer wieder aufs neue eine Herausforderung sich unter Zeitdruck virtuell in irgendwelche Rechner einzuhacken. Dabei ist wie schon gesagt das Hacken selbst sehr simpel, die Vorbereitung der Aktionen und das beseitigen der Spuren ist wesentlich wichtiger. Und auch wenn das ganze ein paar Jahre in der Zukunft spielt und man da auf technische Möglichkeiten zugreift die es noch nicht gibt wirkt diese ganze Oberfläche halbwegs glaubwürdig.

Auch wenn das vielleicht etwas trocken klingt, ich kann wirklich nur empfehlen sich das mal anzugucken, ich denke es hat eine sehr Innovative Spielidee und besonders groß ist es ach nicht, die Installation nimmt weniger als 100MB in Anspruch und das Spiel läuft komplett von Platte.

Ein nettes Feature ist auch noch ein eingebauter IRC-Client. Dieser ist in erster Linie dazu da, sich während man spielt im Uplink-Channel Tips von anderen Spielern zu holen, man kann allerdings mit einem beliebigen Server verbinden. Dieser IRC-Client muss wie die Software zum Hacken zuerst "gekauft" werden und ist somit voll in das Spiel integriert.
Der IRC-Client wurde mit einem Patch eingebaut, als ich Uplink das erste mal gespielt hab gab es ihn noch nicht, genausowenig wie die Möglichkeit, sich von aussen in ein LAN einzuklinken, wer weiss was in Zukunft noch so eingebaut wird

Hier das ist die offizielle Homepage:
http://www.introversion.co.uk/

von den Screenshots sollte man sich nicht abschrecken lassen, Gameplay ist wichtiger als Grafik








Moto GP »»
 Sprung