Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden  
Ammis Anlaufstelle
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 0 Antworten
und wurde 622 mal aufgerufen
 Computer-Games
[STV]Mortal Wombat Offline

Gold-Mitglied


Beiträge: 429

24.03.2003 02:05
Rainbow Six 3: Raven Shield Antworten

Und wieder gibt es ein neues Spiel aus der Tom Clancy-Reihe von Ubi-Soft. Die anderen Rainbow Six-Spiele habe ich nie gespielt, da ich aber ein Fan von Ghost Recon bin das als "Rainbow Six Light" gilt hatte ich mich darauf sehr gefreut und bin von dem Spiel bisher ziemlich begeistert.

Raven Shield ist ein Taktik-Shooter, bei dem man als Mitglied einer Spezialeinheit Aufträge auf der ganzen Welt erledigt. Die Missionsziele erinnern ziemlich an Counterstrike, man befreit oft Geiseln, entschärft oder legt Bomben, ansonsten haben die beiden Spiele aber nicht viel gemeinsam. RS ist deutlich realistischer, meißtens reicht ein Treffer und man ist tot.

Was aber noch viel wichtiger ist, ist das taktische Element. Vor der Mission stellt man bis zu drei Teams zusammen und legt auf einer taktischen Karte Wegpunkte für jedes Team fest. Diesen Wegpunkten kann man spezielle Ereignisse zuweisen und auf diese Weise auch einen zeitliche Ablauf festlegen, somit kann man z.B. ein Haus von zwei Seiten gleichzeitig stürmen lassen nachdem ein Team eine Flashbang reingeworfen hat während ein Sniper den Außenbereich sichert. Während der Mission wird jeweils eingeblendet wohin man als nächstes laufen muss und auch wann man einem anderen Team die Anweisung zum Vorrücken geben muss.
Es gibt zu jeder Map eine vorgefertigte Taktik, die man einfach übernehmen kann wenn es einem zu Kompliziert ist diese Wegpunkte selbst auszuwählen und ehrlich gesagt funktionieren die Standard-Taktiken bei mir bisher deutlich besser als die selbst ausgedachten
Während der Mission kann man zwischen den Teams und den Mitgliedern wechseln und seinen Teamkollegen auch direkte Anweisungen über ein sehr einfaches Interface geben. Wenn man stirbt übernimmt man einen Teamkollegen, der verstorbene Charakter steht dann allerdings in der nächsten mission nicht mehr zur Verfügung.

Im Multiplayer-Modus gibt es diese vorgefertigen Wegpuntke natürlich nicht, dafür hat man die Möglichkeit eine Karte einzublenden auf der man malen kann, so kann man mit seinen Teamkollegen während des Spiels Taktiken planen oder sie auf wichtige Orte aufmerksam machen.
Auch sonst ist der MP-Modus sehr interessant, neben den üblichen Bomben- und Geisel-Missionen gibt es noch diverse andere Missionstypen, die ich aber noch nicht ausprobiert habe.
Was mir sehr gut gefällt ist die Möglichkeit im Mapcycle jeder Map einen anderen Missionstyp zuzuweisen, das hab ich mal abgesehen von CS wo der Missionstyp sowieso Map-abhängig ist so noch nicht gesehen.

Die Handlung steht bei der Singleplayer-Kampagne ähnlich wie bei "Ghost Recon" nicht im Vordergrund. Es gibt zwar eine Hintergrundhandlung und zwischen den Missionen gelegentlich Zwischensequenzen, aber im Grunde sind es nur Einzelmissionen ohne direkten Zusammenhang die der Reihe nach gespielt werden, was aber meiner Meinung nach in dem Fall nicht besonders schlimm ist, da die Missionen wirklich gut sind.

Raven Shield benutzt die neue Unreal-Engine, grafisch ist es also auf dem aktuellsten Stand.
Das Waffenarsenal ist riesig, und auch sonst gibt es an diesem Spiel eigentlich nichts auszusetzen. Man muss sicherlich diese etwas realistischeren Shooter mögen, man kann nicht wie bei Counterstrike durch die Gegend rushen sondern muss sehr viel vorsichtiger vorgehen um nicht sofort tot zu sein, und auch sonst ist Taktik viel wichtiger als ballern. Andere vergleichbare Spiele lässt Raven Shield aber weit hinter sich, also ich bin wirklich begeistert.

Freelancer »»
 Sprung